Stephan in DüsseldorfMit den Schulkollegen Mike, Raffi, Tobias, Mütze aka Hütchen gings am Dienstag nach Düsseldorf, um den Kollegen Manuel zu besuchen in seiner Wincor Residenz in der Hildener City. Zu fünft ging es im Turbogolf über die Bahn Richtung Westen zum Vorglühen in Manus bescheidener Wincorresidenz. Das erste Highlight war die Taxifahrt mit drei Unbekannte nnach Düsseldorf Altstadt, von denen ich gerne diese Aussage zitieren möchte: „Paderborn? Kenn ich, wir haben in der JVA Staumühle gesessen.“ Ehm – ja 😉 Immerhin haben sie sich mit uns die Taxe geteilt und ihren Teil bezahlt. Weiter gings quer durch die Altstadt: Oberbayern, Ballermann 6, Sub, Papagao, Hütte 9 und noch viele weitere Kneipen und Discotheken. Auf dem Nachhauseweg erzählte uns noch ein Polizist von einer „tollen Discothek“ am Bahnhof, wo wir noch hingehen könnten, was wir auch taten. Eine Passantin bewahrte uns aber wohl vor Schlimmeren „In die Drogendiscothek wollt ihr noch rein? So wie ihr ausseht aber doch nicht…!“ – Jaja, die Polizei dein Freund und Helfer 😉 Dann musste ich noch feststellen, dass es in Hilden den beschissensten Döner weltweit gibt. Wir haben tatsächlich 40 Minuten aufs Essen im „Restaurant“ gewartet, das falsche geliefert bekommen mit Eselsfleich statt Kalb. So hats zumindest geschmeckt. Beschissen wäre echt geprahlt! oO :thumbsdown: Ansonsten ein suuuper Urlaub in Düsseldorf 🙂 Ein paar Fotos gibts in der Gallerie. Außerdem die beste Grüße noch nach Düsseldorf an Simone und Isabelle, die uns durch die Düsseldorfer Kneipenwelt begleitet haben 😉

Einen Kommentar schreiben

Connect with Facebook