Monatsarchiv für Februar 2007

Feb
26
abgelegt unter: News,phreakadelle.de 1 Kommentar

Die Woche war anscheinend nicht lang genug um sich vom Karnevalsstress zu erholen, denn irgendwie haben am Freitag immernoch alle flach gelegen. Zumindest die Leute, die für eine ernsthafte Partytour in Frage gekommen wären, haben die Arschbacken zusammengekniffen und sind zu Hause geblieben. Optional stand das Max der Verzweifelung auf dem Programm, aber da blieb mir ja wirklich nichts anderes übrig, als auch meinen Arsch auf mein neues Sofa zu befördern um dort den ganzen Abend zu verweilen. Hab ich schließlich auch schon lange nicht mehr gemacht und so kams dazu, dass ich um kurz nach zwölf schon im Bett gelegen hab.

So war ich wenigstens fit für unseren großen Auftritt auf der ü30 Party in Paderborn am Samstag. Irgendwie schrumpfte unsere Truppe von 8 Leuten auf 4, sodass nachher Gregor, Jürgen, Charlotte und ich losgedüst sind zu unserer 3. ü30Party in Paderborn. Was wohl auch die letzte für uns war!
Denn vor Ort angekommen und auf dem Weg zum Einlass, schrie auf einmal so ein Eingangsförster mit Dampf in den Armen wie ein Braunkohlebagger: „AUSWEISE! DU UND DU!“ Ich hatte wohl einen Gesichtsausdruck der gut mit „What the Fuck!?“ zu beschreiben war und aus einer katzenartigen Reaktion gab ich die einzig richtige Antwort: „Nicht dabei…!“ Soweit, so schlecht. Es bedurfte einer langen Diskussion und viel Engagement von Lotte und Jürgen bis der Kantholzdrücker endlich das „OK“ gab. Aber dann waren wir drin und es war wie gewohnt. Naja fast… man hat schon gemerkt, dass die Ausweiskontrollen bei den meisten gegriffen haben, denn es fehlte wirklich das Publikum zwischen 25 und 28 🙁 Trotz alledem wars doch sehr lustig, zumal der DJ im „Club“ echt super aufgelegt hat. Wirklich! Großartiger als im Ox oder teilweise sogar besser als Resi!  8)

Trotz allem war das wohl die letzte ü30 Party für die nächsten acht Jahre, denn nochmal versuch ich mein Glück mit Türsteher nicht. Schade, Schade 🙁


Es knallt in Paderborn, wie es schon lange nicht mehr geknallt hat. Die ü30 Party in der Paderhalle ist wieder daaaaaa 🙂

Datum: 24. Februar 2007
Uhrzeit: ab 20.00 Uhr
Ort: Paderhalle, Paderborn
Eintritt: 11 Euro
Getränkepreise: leicht erhöht
Dresscode: ü30 halt –> Jeans & Hemd
Weitere Informationen: keine


Wie das ausgeht wenn ich los gehe um mir ne Hose zu kaufen, wisst ihr ja schon. Auch wisst ihr ja bereits, dass mein Gürtel sich letzten Montag verabschiedet hat.

Nun denn… ich brauchte also einen neuen Gürtel und wie sollte es auch anders sein? Kein Einkauf ohne Story. Ich bin in Paderborn oben in der Fußgängerzone, bei der Liborigalerie da, losgelaufen und bin durch die Läden von links nach rechts gelaufen. Es gibt echt Läden, die haben entweder keine Gürtel oder nur welche die nicht zu gebrauchen sind. Die meisten Geschäfte so wie H&M, JeansFritz haben ne Gürtelabteilung die halb so groß ist, wie die Auswahl an eben solchen im Schrank meiner Schwester.
Echt peinlich! Peinlich war auch, dass ich sogar bei Mister+Lady Jeans reingeguckt hab 😉

Auch der neue tolle Jack&Jones Laden hatte auch gerade mal 5 verschiedene Gürtel im Angebot, von denen sogar einer zu gebrauchen war, aber natürlich nicht in meiner Länge auf Lager war. Toll! Im Herrenhaus Kleine gabs zwar ne riesige Auswahl – aber riesig war auch der Preis Pro CM nen Euro, was durchaus ganz schön teuer werden kann 😉 Meine aller letzte Hoffnungen war das Basic am Ende der Fussgängerzone und siehe da ich bin sogar fündig geworden… und zwar im Laden ganz hinten links, an einer Hose die wohl einer vergessen hatte, in der Damenabteilung. ^^ Aber er passt und war gar nicht soo teuer 😉


Surfe gerade so durch die Netzwelt und hab auch schnell mal nen Blick auf meine interne Zugriffsstatistik von dieser Seite hier geworfen. Und, hey wirklich Leute, NOT BAD! 🙂

Thu, 22.02.2007 315 Besucher
Wed, 21.02.2007 347 Besucher
Tue, 20.02.2007 543 Besucher
Mon, 19.02.2007 400 Besucher
Sun, 18.02.2007 251 Besucher
Sat, 17.02.2007 231 Besucher
Fri, 16.02.2007 274 Besucher

Huuuut ab, das geht guuuuuut ab =) Übrigens ist morgen schon wieder Wochenende und neben dem Lernen für die Zwischenprüfung steht noch die coole ü30 Party in PB an. Das wird wieder ein Spaaaß 😉 Könnt ihr euch nicht vorstellen? Dann geht Samstag mal einfach in die Paderhalle und dann in den Housekeller. Lohnt!


Ich war wirklich schwer in Sorge wegen meinem Befinden am Rosenmontag. Angst das es so werden könnte wie letztes Jahr. Das ich nach zwei Stunden Umzug und einer Stunde Schlaf auf dem Schulhof nach Hause muss. Schiss vor dem Tag danach und vor den Sachen, die man wieder angestellt hat, als man zwischen Realität und Delirium durch die Gassen von Beverungen lief.

Aber das war letztes Jahr ^^ Ich bin ja klug geworden und somit dieses Jahr gleich ne Stunde später nach Beverungen/Lauenförde rübergejettet. Dann hab ich mir den Umzug erstmal so Stück für Stück von hinten angeguckt und nach für nach meine 1.5 Liter 43er mit Cola getrunken. Das war soweit ganz gut und als ich dann so mit den Jungs und Mädels vorm Kult stand und Bier trinken musste, hätte es mich schon wieder fast zerrissen.. brrrrrrr. Das war eklig 😐 
Nach ca. 45 Minuten hatte ich das erste 0.3er drin und danach gings dann vorsichtig mit Alster weiter – um einen weiten Bogen um „letztes Jahr“ zu machen, denn da waren es zu dem Zeitpunkt schon zwei Flaschen Schnaps. Von da an, lief es aber auch ganz gut und der Pegel von den Vortagen war schnell wieder erreicht und hielt auch den ganzen Abend durch an. Auf einem noch gesunden Niveau mit guter Laune und in einem voll funktionalem Umfang 😉

So ne CurryWurstPommesRotWeißGeschichte zwischendurch ist dann auch mal ganz lecker und Brot rettet genauso wie ein Wässerchen zwischendurch das Leben. Andere mögen sagen „rausgeschmissen Geld“ aber Andere sind ja dann auch schon nachm Umzug zuhause im Bett oder pennen auf Schulhöfen.

Im Kult und in der Stadthalle war es dann doch ganz nett und viele Bekannte waren da. Auch Gregor, der mir das Leben mit seinem Gürtel gerettet hat. Das Malheur des Tages war nämlich, dass mein Gürtel gleich zu Anfang gerissen ist und die Hose leider ein bisschen zu weit für meine schmale Hüfte war. Uups… Ich musste mich dann lange fünf Stunden mit einer Sicherheitsnadel behelfen, die ich von einem Umzugswagen gnädigerweise geschenkt bekommen habe, die aber auch nur sehr notdürftig hielt und öfter mal nachgestellt werden musste, was in der Öffentlich seehr merkwürdig für andere ausgesehen haben muss. Aber naja… Karneval.

Ansonsten waren noch hier und da, der und die und Hinz und Kunz da. Auf den Fotos sind die meisten Leute für die folgenenden Generationen festgehalten worden. 🙂