… und das ist jetzt gar nicht mal so toll 😉 Ich hab ja geschrieben, dass ich letztes Wochenende gar nicht raus, ergo nicht betrunken war. Nicht das das schlecht war, aber dieses Wochenende hab ich dafür wohl die Quittung bekommen.

Freitag ging es ziemlich früh auf den 50. Geburtstag vom ehemaligen ersten Vorsitzenden vom Sportverein und ich denke, dass jeder von euch diese 50. Geburtstage kennt. Wie die so ablaufen, das man bevorzugt Schnaps trinkt und noch bevorzugter die Kräuterdinger wie Jägermeister und Kümmerling. So geschehen… so geschehen. Das es Rhederbier dazu gab, hat sich sicherlich nicht positiv auf meine Verdauung ausgewirkt und so kam eins zum anderen und ach… ich schweife ja ab. Ich konnte auf jeden Fall nicht so schnell gucken, wie ich besoffen war und das schiebe ich ganz klar auf den Alkoholentzug vom vorletzten Wochenende. Der viele Schnaps und das Rhederbier können ja bestimmt nicht schuld gewesen sein.
Irgendwann später hat mich Roman dann erlöst, mich in ein Auto gesetzt und – nein – mich nicht nachhause, sondern ins S.presso gefahren wo mir ein letzter Cocktail, ein paar Radler und Desperados den Rest gegeben haben.

Dementsprechend hab ich Samstag nicht mehr allzuviel geschafft und Abends lag ich schon auf dem Sofa, als so gegen 22:00 Uhr das Mobilfunktelefon randalierte und mir eine verheißungsvolle Stimme flüsterte, dass „sie“ in 30 Minuten da seien um mich zu holen und nach Paderborn ins Capitol zu verfrachten. Und ich denke mir noch so: „Bist du eigentlich total bescheuert, es ist schon kurz nach zehn, du siehst aus wie ne Karre Mist und riechst auch so, Geld haste sowieso nicht und deine Motivation ist am Boden und so willst du ins Capitol?“ „Naaa klaaaaar!“ hörte ich es mich sagen und also schnell geduscht, dabei zwei Bier getrunken, die Haare schön gemacht und schon war ich wieder ein Mensch. Zwar ein unmotivierter, aber whatever. Da für den werten Kollegen Peitsch ja Pünktlichkeit nen Fremdwert ist und Zuverlässigkeit in Sachen Party nicht zu seinen Stärken gehört *hihi* rief mich um 23:00 Uhr Tasso an und teilte mir mit, dass er mich abholen werde, da die „Jungs“ schonmal vorgefahren sind. Super!

Alter MercedesLos gings also mit dem 19 Jahren alten Mercedes Benz mit 400.018 km auf dem Tacho und kurz vorm Stellberg bemerkte ich, dass der Tank ja nicht mehr der vollste war und auf der Tageskilometeruhr schon 731km standen.
Stephan: „Tasso, dein Tank ist schon ganz schön leer….!“
Tasso: „Oh! Ja, aber keine Sorge. Der Wagen hat schon nen 40ltr Tank und verbraucht gerade mal 7-8ltr auf 100km“
Stephan: „Achso…“

*Schweigen*

Irgendwie war ich ja schon ein wenig angeschlagen, von den 3 halben Litern aber nach einer mathemathischen Hochleistung meinerseits sagte mir etwas in mir, dass bei >700km auf der Uhr und gut gerechnetn 7ltr pro 100km in einem 40ltr Tank nicht mehr sooviel sein könnte.
Wir fahren also mit Onkel Benz den Stellberg hoch und auf halber Strecke der nüchterne Kommentar von links: „Der Wagen zieht komischer Weise nicht mehr.“ … komisch – gelacht hat trotzdem keiner.

Mit mehr Glück als Verstand sind wir mit satten 20kmh dann über den Stellberg rübergerollt, nicht gefahren, gerollt. Und ich weiß nicht wie, aber wir haben es noch bis zur Tankstelle geschafft. Zahlen durfte übrigens ich; Tasso hatte sein Geld vergessen.

Naja… der Abend war aber dennoch ganz gut. Vom Barcelona gings ins Capitol und später dann ins Ox. Später heißt in dem Fall übrigens 4 Uhr, da der ganzen Abend sich aufgrund der 70 Minütigen Fahrt „etwas“ nach hinten gezogen hatte.

Discofestival 2007Ich bin auf nächstes Wochenende gespannt, wenn es entweder zur ü30-Party nach Paderborn geht oder nach Kassel zum Discofestival, wo die Discoboys, Lexy & K.Paul und noch einige mehr auflegen.

3 Kommentare zu “Was kein Alkohol so alles schafft…”

  1. 1

    PeeKaaay

    hehe, na also! geht doch ! endlich wieder news, zu denen ich meinen senf ablassen kann 😀
    abgesehen von den rechtschreibfehlern ( flüchtigkeitsfehler, natürlich ) frage ich mich noch : wie machst du aus „2 Bier“ „3 halbe Liter“ ? fehlt wohl ein teil der geschichte, oder Jesus wäre stolz auf dich ! oder waren das die berühmten 0,75 ltr bierflaschen?
    ausserdem dachte ich du wolltest auf keine ü30-party mehr nach pb … oO

  2. 2

    Stephan

    „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“ 🙂 hihi
    Mal gucken, mal gucken… und das mit dem Bier ist ne Geschichte für sich :> *lüg*

  3. 3

    PeeKaaay

    hoffentlich wirste in ner schön peinlichen aktion vor die tür gesetzt 😀
    um ehrlich zu sein, allein dafür würd ich mitm fotoapparat mitkommen ^^

Einen Kommentar schreiben

Connect with Facebook