Monatsarchiv für Juni 2007

… geht’s wieder an die gleiche Scheisse. Wie ja mehrfach erwähnt, ging es am Freitag mit dem Bus von Höxter aus nach Bielefeld zur Elephantenpolka. Die HornyPhunkBrothers aka Daniel und Ferdy hatten ihre ganzen Freunde eingeladen mit nach Bielefeld Gallien zu fahren um sie beim Auflegen tatkräftig zu unterstützen. Ihre ganzen Freunde? Nein! Ein aus unbeugsamen Rockern bestehende Gruppe hört nicht auf Widerstand zu leisten; Wiederstand gegen die Aufmüpfigen von den Zeltfesten. Gegen die Hemd und Uniformträger. Gegen Wolfgang Petry und Nic P. Und so ging es dann los…

Nasty Nuts im Elephant mit den HorniesEin zu 15/50 gefüllter Bus voll beladen mit Bier, Amlelunxern, Höxteranern und anderen Legionären zogen los, um zu feiern. Raus aus dem Bus, rein in den Laden und loszappeln. Dabei dem gelben Gerstensaft fröhnend zu elektronischer Musik eine Performance auf dem Asphalt zu zeichnen, dass selbst der alte Caesar neidisch geworden wäre. Und auch der alte Winnetou hätte nicht besser Kriegstanzen können! Die Musik war klasse, auch wenn es mich bevorzugt in die Arena der monotonen Bässe gezogen hat. Zurück gings dann irgendwann um gegen 5 Uhr und gegen 7 Uhr bin ich dann zur Einstimmung auf den bevorstehenden Tag zu Preußens Gloria in dreifacher Wiederholung von der B64 bis ins Bett maschiert!

Ausgeschlafen nach satten 5 Stunden ging es dann weiter nach Lüchtringen um in meiner Uniform und der Pauke ein wenig weiter zu marschieren, Musik mit krassem Bass zu machen und dem Gott des Gerstenbräus meine Treue zu zeigen. Also erstmal Treue und Ehranbietung ablegen, dann maschieren um dann an bekannter Stelle weiterzumachen, wo man immer weitermacht, wenn man maschiert ist. Zwischendurch ein kleines Ständchen und dann nach Hause, umziehen, mit Mutti noch ein wenig Geburtstag nachfeiern, eine aus fester Nahrung bestehnden Grundlage Zwischenlage schaffen um dann frisch geduscht wieder im Hemd zu Nic P. und Wolle Petry das Zeltfest genießen. Wie damals schon die Römer es taten 😉

Musikfest LüchtringenMir fällt jetzt kaum einer ein, der nicht da war und noch weniger Leute, die auf dem Fest nüchtern morgens um 6 Uhr rausgekehrt worden sind, nachdem selbst die Sektbar keinen Cocktail mehr für uns parat hatte. Das war schon blöd, aber gereicht hat es allemale. Ich glaube für jeden von uns, oder Ebse? ^^ Ich war auf jeden Fall bedient und froh dann im Bett zu liegen. Bilder gibts übrigens kaum welche, bin ich irgendwie drüber weg gekommen.

Dieses Wochenende ist übrigens Schützenfest in Ottbergen und Vörden. Ottbergen zum Musikmachen und Vörden zum feiern? Mal schauen… aber eins steht fest: Ich liebe Zeltfeste 🙂

Dann noch ein wenig phreakadelle.de: Es gibt jetzt über 10.000 Bilder in der Galerie. Die ersten Bilder sind 07. August 2003 von Nikls Geburtstagsparty und eröffnen fiese Einblick in unsere Jugend 🙂 Aber 10.000 Bilder is doch schonmal was!?!!


… war auch nicht minderspannend. Freitag ging es auf den Sommerball vom Gymnasium Beverungen, wo sich angeblich alle Ehemaligen rumtummeltn sollten. Tja, die Betonung lag wohl auf angeblich und alle. Dennoch waren ein paar alte Bekannte dabei und man konnte sich doch sehr nett über „die guten alten Zeiten“ (ich komme da gleich nochmal drauf zurück) unterhalten und alte Kontakte wieder auffrischen. Außerdem wurde ich dazu gezwungen Wein zu trinken. Mosel-Saar-FrühSpätSommerHerbst Mischung von 2007 . „Ein guter Wein“ wie man mir sagte und ich als schon-immer-Weintrinker haute mir das Zeug rein, wie Bier. Und die Quittung kam. Ohja… zuerst das viele Bier, dann der Wein aus Flaschen und später noch das Bier gaben mir bereits im Verlaufe des Abends die Rechnung.

Also mit Wein bin ich echt durch, dass is was für gemütlich Trinker und Genießer – ihh! Außerdem wird man davon echt viel zu schnell betrunken und das war eigentlich nicht meine Absicht. Ich war dann auch relativ zeitig so um 1 Uhr zuhause und hab gut geschlafen.

Samstag Abend war ich dann auf der Hochzeit von Marco und Ina und die Jungs waren allesamt auch da und haben sich im Eiltempo den Helm verbogen. Ich untertreib ja echt ungern, aber 120 Jägermeister von ~ 8 Leuten in 1-2 Stunden war schon nen guter Start, sodass ich um 23:30 Uhr die ersten nach Hause gebracht hab. Hihi… achso, ja, ich war Fahrer den ganzen Abend für alle Gäste. Trotzdem wars lustig und ich konnte doch so einige „Erfahrungen“ sammeln von den „alten Säcken“ die ein paar „Geschichten aus der Jugend“ erzählt haben. Haha… Gut das dich hier keiner kennt, wah Tommy? Ca. 7 Stunden und 400km später war ich dann auch zuhause.

Nach satten 5 Stunden Schlaf gings auch gleich weiter nach Steinheim zum Schützenfest. Ein bissl Musikmachen und Bierchen trinken. Immerhin durfte ich ja Samstag schon nicht. Also schön Musik gemacht und durch Steinheim maschiert und dabei das ein oder andere Bier getrunken. Später dann auf dem Zelt dann doch ein paar mehr und noch mehr und um 21.00 Uhr hab ich nach 10Minuten BlackHawkDown gucken geschlafen.

Und weil das alles so anstrengend war, komm ich auch erst jetzt zum Schreiben, freue mich aber schon auf nächstes Wochenende. Denn Freitag gehts mit den Hornies ins Elephant, Samstag nach Lüchtringen zum Musikfest und Sonntag sicher auch nochmal. Ich liiiebe Zeltfeste 😀


Unifest Paderborn IDonnerstag war ja Unifest in Paderborn und nach langem Betteln hab ich sogar Urlaub bekommen, also ging es gleich im Anschluss an die Arbeit mit Maltes Spezialtaxi zu Simon auf die Hochgeschwindigkeitsterasse im Wohnheim, wo es auch mit Hochgeschwindigkeit Alkohol gab. Son ne komische Mischung aus Fanta, Grashüpfer und Korn. Schmeckt so, wie es sich ließt. Waldmeisterlich süß und geht gut an die Substanz.

Zu einer späteren Zeit (zwischen 16:00 und 21:00 Uhr irgendwann) ging es dann (glaub ich) zum Festivalgelände wo dann Hinz und Kunz, Karl und Arsch, der, die das und er, sie es, alle da waren, die auch nur im Entferntesten was mit der Uni Paderborn zu tun hatten. Allerdings floss nicht nur der Alkohol in strömen sondern auch der Regen. Es regnet einfach die ganze Zeit, mal mehr mal weniger, aber es regnete.

Unifest Paderborn IIIrgendwann lief ich also ein wenig vollverplant da rum und steh auf einmal vor der großen Bühne. Es regnet immernoch (gerade mal viel) und da stieg doch glatt Silbermond auf die Bühne. Huih! Super, oder? Also hab ich mir erstmal schön SIlbermond angeschaut, sogar Bier spendiert bekommen, wenn ich jemanden auf die Schulter genommen hab und bin dadurch gar nicht mal soo nass geworden. Hach, klug von mir! Ansonsten war es glaub ich ganz gut, das Konzert und hat irgendwie Spaß gemacht. Vor allem wars toll, weil die Sängerin schön Stage Diving gemacht hat und sich quasi über mich hinüber gewälz hat mit ihrem ganzen Körper. Silbermond zum anpacken. Ich hatte das sogar auf Video doch während des Drehs war auf einmal die Karte voll 🙁 und ich beschloss fix ein paar Sachen zu löschen und löschte in all der Eile gleich das frisch gedrehte Video, was wiederum nicht soo klug war.

Unifest Paderborn IIIDer Abend lief dann so weiter und man traf nehmen den ganzen Konsonaten auch ein paar Umlaute und Kleinlaute, aber irgendwann war Schluss und man schmiss uns einfach raus. So gegen 3 Uhr? Ich bin dann noch zu Simon hin, hab meine Sachen geholt und bin dann vonner Uni bis zum Bahnhof gelaufen und *hihi* der ganzen Bahnhof lag voller Schnapsleichen – und ich dachte mir: Super, hier passte genau hin und hab noch ne Stunde auf der Bank geschlafen bis der Zug mich um 7 Uhr zuhause abgeliefert hat.

Die Fotos gibts hier!


Jubiläumsfest der Blaskapelle mit Kreismusikfest, Blaskapelle


Die Schalker Freunde Wehrden/Weser laden am Samstag, den 28. Juli 2007 ab 15:04 Uhr auf den Schießstand in Wehrden ein zum 5-Jährigen bestehen!

Das Highlight wird das Menschenkicker-Turnier! Außerdem gibts noch Torwandschiessen, frische Gezapftes vom Fass, es wird gegrillt und etwas zu gewinnen gibt es auch!

Also fest einplanen, wird sicher lustelig 🙂