Das schöne an langen Wochenenden ist, dass man eines Morgens plötzlich aufwacht und feststellt, dass schon wieder Freitag ist. In der Regel ist das schon ein schönes Gefühl, aber wenn auf der ToDo-Liste für die Woche nur drei von über 20 Punkten abgehakt sind, dann kann das Gefühl schon mal ins Negative schwanken. Damit ich mich nun nicht allzuschlecht fühle an diesem, hoffentlich bald sonnigen, Freitag, will ich fix den Punkt „Newspost auf Webseite“ abhaken.

AnnentagObwohl Freitag alle Welt nach Brakel gepilgert ist hat es mich ehr nach Höxter ins S.presso gezogen. Ein oder zwei gemütliche Alster in gemütlicher Runde trinken um dann relativ früh bei einer DVD auf dem Sofa zu enden. Der Plan war gut und funktionierte tadellos, ist ja schließlich auch mal ganz schön, sich nicht gleich am Freitag die Rüstung so zu verbeulen. Dafür hatte ich ja Samstag, Sonntag und Montag noch genug Zeit für 😉
Es kam wie es kommen musste, Samstag gings aufs übervolle Annenzelt, mit einer kleinen Eingreiftruppe und wie das in Brakel so üblich ist, hunderte alter Bekannte. Hier einen Trinken, da Geburtstag, Schnaps, alte Schulfreunde, Discofox und Fischbrötchen und zum Schluss noch nen lecker Gyrospitta mit ordentlich Sassiki und Zwiebeln, damit man den nächsten Morgen auch noch was vom Abend hat. Mhh…!!! ^^ Zurück gings nicht mit den wahnsinnig überfüllten & verspäteten Bussen sondern per Großraumtaxi. Teuer? Auf keinen Fall. Der Bus hätte 3 Mark 80 gekostet und das Taxi gerade so nen 5er.

Mein Sonntag war ehrlich gesagt nicht so erholsam, wie ich mir das vorgestellt hatte. Der Tag war irgendwie rum, bevor er angefangen hatte, was wohl daran lag, dass ich mich erst recht spät aus dem Bett schälen konnte. Bewegungsunfähig bis dahin! Ziel war es, in möglichst kurzer Zeit wieder zu regenerieren und Annentag fit zu werden. Das klappte zwar nur bedingt, aber ich hielt durch. Viel Alster statt Bier half mir im bescheiden gefüllten Zelt nicht unterzugehen. Allerdings sorgte auch Surprise mit einem Potpourie der guten Laune für ausgelassene Stimmung und danke der Sängerin Vanessa auch für höher schlagende MännerHerzen. Die war aber auch sowas von %$&?!!“$!!! Wie gesagt, so voll wars nicht, die Stimmung war trotzdem gut und so ging es wieder spät, gestärkt durch einen Gyros Pitta mit noch mehr Zwiebeln und noch mehr Sassiki per Privattaxi nach Hause.
Da fehlt doch noch was… heidewitzka, jetzt hab ich den Anton ja total vergessen. Dabei war der total super, hat riesig Stimmung ins bis dahin noch proppevolle Zelt gefahren und ne gute Show abgeliefert. Highlight war natürlich „Einen Stern“ in doppelt und dreifacher Ausführung; immer wieder ein Kracher. Nur konnte man gar nicht so schnell gucken, wie sich das Zelt anschließend leerte, dafür gabs dann endlich wieder Bier aus Gläsern und nicht mehr aus Pappbechern.

AnnentagMontag!! Ich hörte ja schon von „dem“ Annenmontag, konnte mir aber nicht so recht vorstellen, dass sich ganz Brakel und alle anderen Bekloppten wirklich ab Mittags total die Kannte geben. Nun weiß ich auch nicht mehr, warum sich das komisch für mich angehört hat, zumal wir auf Schützenfestmontagen ja nichts anderes machen. Egal. Hauptsache war, dass man Montagabend auf eine verdächtig hohe Quote alkoholisierter Kameraden auf dem gesamten Annentag stieß. Den Vorsprung aufzuholen war einfach unmöglich, ich habs wirklich versucht! Das Beste war jedoch, dass alle aus dem Bekanntenkreis da waren und sich ausnahmslos total hingerichtet haben. Okay, ein klitzekleines bisschen übertrieben.
Surprise war auch wieder „ganz vorne“ mit dabei und so wurds der beste Abend am Wochenende. Klasse war nachher das Zusammentreffen aller, der Brenkhäuser, Höxteraner, Bosseborner, Lüchtringer, Fussballer, S.presso-Saftschubser/n und und und. Vor allem Finger mit seinem bescheuerten „dafür-bekomm-ich-zwei-Pizzen-in-Leopoltanien-hinter-Uslar -LustBall“ hat den Vogel abgeschossen. Lustig wars allemalle und die Taxifahrt zurück über Bosseborn, Brenkhausen, Höxter und Wehrden war der krönende Abschluss des Festes. Zum Schluss noch die Bilder und ein kleines Video…

2 Kommentare zu “Besinnungstage 2007”

  1. 1

    mercy

    ahjo die partyögel warn geil!8)

  2. […] allesamt fast noch in der ersten Jahreshälfte. Dann kamen die Sommerparties: Teichparty, Annentag, Caribean Night bei Klingemann. Der Vatertagsausflug nach Willingen, die Manschaftsfahrt ins Dorf […]

Einen Kommentar schreiben

Connect with Facebook