Dorf Münsterland IEs ist zwar schon einiges an Zeit seit der Manschaftsfahrt ins Dorf Münsterland vergangen, aber das soll mich mal nicht davon abhalten darüber noch ein paar Worte zu verlieren. Allerdings muss ich mir schon eingestehen, dass mir vieles nicht mehr einfallen will. Vielleicht beim Schreiben?

Am 17. – 19. August sind wir mit unserer Montags Hobby Fussballkick Truppe nach einem gelungenem Frühstück im Bolzano und den ersten zwei Schnäppsen mit der Bahn Richtung Bahnhof. Bepackt mit einigen Fässchen, ein paar Flaschen Wodka-E und Wodka-Cola sowie ner pullen Roten ging es gepackt in die Nordwestbahn Richtung Paderborn. Es hat nicht lange gedauert bis der Rote dran war und die ersten Fässer Bier waren auch schnell alle und bis zum Bahnhof in Legden war der ganze Alkohol dann aufgebraucht und wir mittlerweile schon ziemlichst blau, da brauchen wir uns hier nicht anlügen 😉 Die Zimmer waren schnell bezogen und der ein oder andere macht erstmal ein Schläfchen, die Ruhe vor dem Sturm sozuagen, andere sind gleich in die Kneipe gegangen (eine davon war direkt unter unserem Zimmer) und haben weitergemacht und so nichtmal das Abendessen mitgenommen, wobei das eigentlich ziemlich gut war. Wie dem auch sei, der Abend nahm so seinen gewollten Lauf, wir hatten viel Spass, haben uns alle Läden im Dörfchen angeschaut und hier und da mal nen Alster getrunken. Ins Bett ging es am ersten Abend recht spät aber pünktlich zum Frühstück wieder raus, die Grundlage für die nicht-ganz-so-tolle Planwagenfahrt zu schaffen und auch für das darauf folgende langsame durchstarten in den Tag. Nach dem Abendbrot folgte das übliche Prozedere aus fertig machen und durchstarten, doch diesmal war früher Schluss. Für mich zumindest, denn ich wollte eigentlich auf den Superlevel vom Vortag und wollte das mich mit Jägermeister dahin beamen. Allerdings waren die Koordinaten wohl falsch eingestellt und auf einmal lag ich im Bett 🙂 Zurück gings dann irgendwann am Sonntag und so war das Wochenende vorbei.

Dorf Münsterland IIEigentlich wars noch sehr viel lustiger, weil doch einige Kamerraden viele viele lustige Aktionen am Bande gebracht haben, aaber laut dem Credo „Was im Dorf Münsterland passiert, bleibt auch im Dorf Münsterland“ darf ich nicht drüber reden 😉

Ansonsten war ich nicht soo begeistert vom Dorf M. Okay, ich war der Jüngste in der Truppe aber erstens wars nicht so voll im Dorf wie geplant und zweitens auch überhaupt nicht meine Altersgruppe. Normal sind bis zu 6000 Leute unterwegs, bei uns waren es gerade mal 2000 und Altertechnisch waren die meisten so um die 30 bis 45. Partytechnisch nicht so der Hit, Unterkunft und Verpflegung allerdings top. Was noch? Achja, unendliche viele JunggesellInnen Abschiede und Kegelclubs. Vielleicht muss man da mal zu ner anderen Zeit hinfahren, nach Saisonende oder so… Mal gucken 😉 Dieses Jahr auf jeden Fall nicht mehr. Hier gehts zu den beschnittenen Fotos.

Einen Kommentar schreiben

Connect with Facebook