Ich bin eigentlich ein sehr geduldiger und kinderlieber Mensch, aber so eine tägliche Zugfahrt mit dem Schülerzug von Wehrden über Ottbergen nach Paderborn erwartet schon viel Ruhe und Gelassenheit von einem. Denn im Gegensatz zu manch älteren können Kinder Morgens schon erzählen, schreien und einem gehörig auf den Sender gehen.

Ich fahr die Strecke nun über 2 Jahre, jeden Tag, seit kurzem auch notgedrungen (der DB AG sei dank) mit dem Schülerzug. Seit dieser Zeit steige ich jeden morgen durch die selbe Tür, ins selbe Abteil und wie fast jeden morgen sind alle Plätze belegt durch die heranwachsende Generation. Außer ein Platz in einem Viererabteil, wie fast jeden morgen. In dem Abteil sitzen drei Pissblagen, geschätzte elf Jahre (gefühlte sieben) alt, ihre Taschen auf dem vermeidlich freien Sitz und der frechste von denen auch noch die Füße oben drauf. Wie fast jeden morgen das selbe Spiel:

Ich: „Guten Morgen liebe Kinder. Ist der Platz noch frei?“
Blagen: „*Erstaunt* Nein! Da liegen unsere Taschen.“
Ich: „Sehe ich! Räumt die weg, ich möchte da sitzen“ (Ich stehe morgens einfach nicht gern im überfüllten Schülerzug)
Blagen: „Ne… *nörgel* Ach… *nörgel* Och… *nörgel* Ja… *nörgel* Moment…“

und meist ne Minute später ist der Sitz dann frei. Soweit, so Knut. Nicht das es schon Frechheit genug ist für das aufnehmen der Tasche extra lange zu brauchen und dann nur mit genörgel den Platz zu räumen. Heute hat es echt eines der missratenen Kinder geschafft sich erst nach zwei Minuten dazu zu bequemen  meiner Aufforderung nachzukommen. Holt sein Etui rauszuholen, daraus dann ein Stück blaue Magic-Knete, pack das Etui wieder ein, schließt die Tasche und setzt sich auf seinen Platz und räumt die Tasche nicht weg. Guckt mich an und sagt „Ja, mach ich gleich“.

Und genau da war dann doch Schluss mit lustig. Tasche gepackt, quer durch den Zug gedonnert und mich dahingesetzt worauf er auch noch beleidigt war und meinte auf meinen Rucksack treten zu müssen. Gekonnt ignoriert und ihn dann im nicht mehr ganz so freundlichen Ton darauf hingewiesen, dass wenn das nochmal vorkommt, er seine Sachen vom Bahnsteig einzelnd auflesen kann. Verfluchten Pissblagen, die einem am morgen schon solche Maßnahmen abverlangen. Sich mit elf Jahren sich sowas zu erdreisten und dann auch noch rumzumeckern. Verfluchten Blagen! Ich hoffe für ihn und mich (einschließlich meiner Nerven), dass der Platz beim nächsten mal schneller frei ist. Pissblag.

Ansonsten verläuft so eine Zugfahrt (zumindestn ab Brakel dann) sehr ruhig, gesittet und angenehm. Nervig wirds dann erst wieder in Paderborn in den Linien/Schülerbussen die Richtung Kaukenberg/Lieth unterwegs sind. Ich will jetzt hier nicht mit Vorurteilen anfangen, aber es ist doch immer der selbe Schlag von Jugendlichen die in den öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen und sich irgendeine Schwattfußmusik lautstark aus ihrem neuen Blink-Blink Handy anhören. Meist natürlich in einer Gruppe mit drei Leuten und sich gegenseitig irgendwelche b e h i n d e r te n Geschichten aus der scheiss Schule und von der scheiss Polizei zu erzählen. Da lernt man noch richtig was fürs Leben und ich schwöre bei allem was mir lieb und heilig ist, wenn meine Kinder so werden, dann kommen se ins Internat! Verfluchtes Pack…!

Merkt man, dass ich da echt Frust drauf hab? Das ist ja nicht erst seit gestern so und ich bin auch sicher nicht der einzige, der sich dazu so äußert. Waren wir als Kinder auch so? Nervig? Frech? Vielleicht schon, aber sicherlich auf eine andere, harmlosere Art und Weise…

5 Kommentare zu “Verfluchten Pissblagen”

  1. 1

    DaniDevito

    ..das nächste mal fragste einfach nicht mehr, sondern nimmst den Rucksack und drückst ihn dem Balg in den Schoß.

    Bald fährste ja Auto 🙂
    Gruß

  2. 2

    n0m3rcY

    thahaa das erinnert mich doch an die liebe busfahrt nach der schule und an die 5. klässler…unsereins früher nichtmal getraut die alten anzugucken und die haben dicke fresse bis meppen…

    naja, da wurden entweder taschen ausgeleert, mit rausgenommen (obwohl das drecksblag noch nicht aussteigen musste) oder einfach, falls anpack kräfte vorhanden, oben in die kofferablage gestopft bis zum winseln 🙂

    hachja…sooo scheisse war die zeit garnicht 😀

  3. 3

    PeeKaaay

    ich dachte schon „jetzt kommts grosse finale, er drückt dem eine rein“, aber nee, der werte herr bewirft ihn mit wattebäuschchen … fix am kragen gepackt und der tasche hinterher ! 8)

  4. 4

    Ritchy

    Junge, ich kann Deinen Ärger nachvollziehen, das hätte es bei uns damals nicht gegeben, da herrschte noch Zucht und Ordnung, Respekt war auch noch vorhanden. Ich glaube aber auch es liegt daran, dass Du auch noch aussiehst wie ein Schüler 😀

    Schönes Wochenende.

  5. 5

    helle

    hihiii stephan ich hättes zu gerne gesehn wie du den rucksack durch den zug geschleudert hast.:DDDD aber gebe dir völlig recht heut zu tage laufen echt freche rotzblagen rum kein respekt mehr.da kann ich echt sagen also so schlimm war ich nie. lg helle

Einen Kommentar schreiben

Connect with Facebook