Monatsarchiv für September 2008

Ein strahlend blauer Himmel, tagsüber noch letzte warme Strahlen vom vergangenen Hebst Spätsommer aber menschenleere Straßen und Kneipen? Was ist das denn für ein verrücktes Huxori?

Zu einem Huxori erwartet man doch schon aus Gewohnheit heraus Regen an allen Tagen und wenig Menschen  in der Innenstadt. Verrückt war daher der viele, warme Sonnenschein, der zum Bummeln über den gefüllten Markt einlud. Das war sicher für viele ein Anlass in die Stadt zu kommen und für die Geschäftsleute sehr positiv.

Doch müssen auch viele Leute sehr verwirrt gewesen sein weiter…


Der Winter ist nun gefolgt von einem sehr kurzen Herbst eindeutig eingekehrt. Der erstes Vorbote war und ist das kalte Wetter, sodass ich ja schon recht früh die Winterjacke rausgekramt hab.
Nun kam aber das klare, unumstößlich Anzeichen für den Winteranfang, denn es haben die ersten, seit Ende August in den Supermarktregalen lagernden, Spekulatius in die Küchen unserer Firma geschafft haben um dort zusammen mit den Lebkuchen frohlockend auf die noch so gar nicht vorfreudige Belegschaft warten; denn von Besinnlichkeit und Ruhe sind meine derzeitigen Projekte weit entfernt. weiter…


Man kann eine Zugfahrt sinnvoll nutzen: Musik hören, schlafen, ein Buch lesen, in Zeitschriften stöbern, sich mit den Mitfahrern unterhalten oder einfach stumm aus dem Fenster gucken. Macht man dieses nun aber seit über 3 Jahren, jeden Tag, von A nach B gehen einem so langsam die Ideen aus und man muss sich was Neues suchen: weiter…


Hallo zusammen,
die Initiative „WeserNetz“ hat sich zum Ziel gesetzt alle Gemeinden der Stadt Beverungen mit einer Bandbreite von mehr als 5 MBit zu versorgen. Dazu werden in einem ersten Schritt die Ortschaften Wehrden, Amelunxen, Godelheim und Drenke mit einer alternativen Breitbandtechnologie erschlossen. Erklärtes Ziel ist es auch alle anderen Ortschaften der Stadt versorgen.

Das eine nicht ausreichende Internetanbindung heutzutage einen Nachteil in allen Lebenslage darstellt steht außer Frage: weiter…


Ob es noch an den Nachwehen meiner Krankheit liegt oder tatsächlich am Wetter, eins steht fest: Draußen ist es kalt & ungemütlich. Der Wechsel von schönem Sommerwochenende auf kalten Wochenstart kam sehr plötzlich, auch wenn angekündigt. Deshalb hab ich heute meine Winterjacke rausgeholt. Sommer adé – schadé!