Monatsarchiv für Januar 2009

Als Fan von Will Smith und regelmäßiger Kinogänger war ich am Wochenende im Film „Sieben Leben“. Ich mag Will Smith und seine Filme. Nicht wegen der tiefgründigen Geschichten oder dem Realismus. In erster Linie haben die Filme Unterhaltungswert und glänzen mit Special Effects & coolen Szenarieren. Auch weil ich es lieber laut & bunt mit viel Ballerei mag und nicht mit diese heimlich, still & leise Psychoscheisse.

Nunja. „Sieben Leben“ gehört jetzt zwar nicht ins Action-Genre, aber auch nicht in die Meuchelmörder-Teil-5-Ecke.  Ich hatte im Vorfeld keine Kritiken  gelesen und war auch sonst sehr unwissend über die Thematik des Films, weshalb ich den Film quasi jungfräulich erleben konnte. Es ist auch selten Hintergrundwissen für Unterhaltungsfilme notwendig. weiter…


Mitgeschleppt aus dem alten Jahr haben wir die Finanzkrise die uns nach allen Expertenmeinungen ein sehr schweres Jahr bescheren wird. Auch die Rechtsradikalen aus Passau haben wir mitgenommen und noch viel schlimmer der Bauer-sucht-Frau Hype aus 2008. Große Themen in 2008, keine Frage!? Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird, sagte schon unser Mutters Mutter. Und selbst die hatten schon ihre Finanzkrise mit ihrem Bauer Heinrich und den Rechten.

Für 2009 wünsche ich mir dringend mehr objektivität in den Medien, eine klare starke Linie und viel weniger einseitige Berichterstattung. Und nicht nur den Medien würde ein bisschen mehr Ehrlichkeit und Durchsichtigkeit gut tun, auch die Politik – allen vorran die SPD – könnten davon eine Menge gebrauchen. Auch die Wirtschaft könnte davon profitieren und da ein wenig spicken gehen, denn auch 2009 möchte ich nicht, dass Managementfehler mit Steuergeldern ausgeglichen werden? Wo kommen wir denn dahin? Die Schulden sollen alle mittragen, aber der Gewinn wird schön in die eigene Tasche gesteckt? Davon hätte der Bürger auch keinen Cent gesehen! Bleibt abzuwarten ob unser toller Sozialstaat auch dafür die linke & rechte Wange hinhalten wird. weiter…


Anfang des Jahres hatte ich einen kleinen Artikel über das bevorstehende Jahr 2008 gemacht und nun, ein gutes Jahr später ist’s an der zeit mal zu gucken, was aus den frommen Wünschen geworden ist.

Ich will mich gar nicht so sehr an dem alten Artikel entlang hangeln sondern einfach mal Revue passieren lassen wie Mein 2008 so war. Das Highlight für mich waren sicherlich der erfolgreiche Abschluss der Berufsausbildung (mit 1,7) zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und der gleitende Übergang ins Berufsleben mit der Festanstellung als Projektingenieur / Softwareentwickler bei S&N  in Paderborn. Weiteres persönliches Highlight ist natürlich auch der Erfolg der Bürgerinitiative Weser-Netz e.V. geworden mit der wir in diesem Jahr einen großen Schritt gemacht haben, uns formiert, zusammengesetzt, geplant, gesprochen, diskutiert, gerechnet und letztlich auch erreicht haben: Breitbandinternet für unsere Region. Die Planung hat das ganze Jahr über gedauert, nun, in 2009 geht es an die Umsetzung.

Urlaube gab es nicht so viele, trotzdem waren sie umso schöner. Ostern gabs eine Woche Skifahren mit dem Sportverein im Zillertal, bei gemäßigtem Wetter aber guter Stimmung. Im Sommer – zwischen Ausbildungsende und Jobanfang – war eine Woche Entspannungsurlaub auf Mallorca drin und jetzt zum Ende des Jahres und zum Ende der Probezeit ging es über Silvester nach StAnton. weiter…